Eine saubere Formatierung von Websites ist unerlässlich

By | 24. Januar 2014

Eine saubere Formatierung von Websites ist unerlässlich

Die Ansprüche die an Internetauftritte gestellt werden sind mit dem fortschreitenden „Altern des Internets“ immer größer geworden. Websites sollen nicht länger nur kurz und knapp etwas vorstellen, anbieten oder über etwas informieren, sie sollen darüber hinaus auch schön anzusehen sein und ein gewisses „User-Experiance-Feeling“ bieten.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, lassen sich Entwickler oftmals einiges einfallen. Vielfach wird Flash verwendet oder es kommen neuste HTML5- sowie CSS3-Standards zum Einsatz, um etwas ganz Besonderes auf den Bildschirm zu zaubern und den User so in den Bann zu ziehen. Mit derartigen Techniken sind inzwischen wirklich beachtliche Websites machbar und das ohne einen sonderlich großen Aufwand. Weit verbreitete hohe Internetbandbreiten tun dabei ihr Übriges, denn Sie ermöglichen das Übertragen entsprechender Datenmengen, die dann auch komplexere Grafiken ermöglichen.

Standards und Normen bleiben oft auf der Strecke

Doch bei aller Liebe zu verspielten Designs und grafisch ansprechenden Websites: Seit jeher gibt es gewisse Standards, die ein guter Webmaster einhalten sollte. Teilweise werden Diese jedoch zugunsten ausgefallener Design-Elemente außer Acht gelassen oder es wird überhaupt nicht hinreichend über sie nachgedacht. Dabei wäre eine strikte Einhaltung in vielerlei Hinsicht von erheblichem Vorteil.

Barrierefreiheit, Suchmaschinenfreundlichkeit, etc.

All zu leicht wird die Einhaltung der erwähnten Standards auf die leichte Schulter genommen. Die Folgen Dessen sind oftmals nicht sofort erkennbar – augenscheinlich scheint eine Website ja zu „funktionieren“ und wird vielleicht im vorliegenden Browser auch richtig dargestellt. Früher oder später stößt der nachlässige Webmaster dann jedoch zum Teil auf Probleme. Diese können zum Beispiel darin bestehen, dass eine Seite nicht barrierefrei ist und etwa sehbehinderte Personen sich deren Inhalt nicht via Screenreader vorlesen lassen können. Auch die Suchmaschinenfreundlichkeit stellt ein großes Problem dar, wenn nicht auf die Einhaltung gewisser Normen Wert gelegt wurde. So predigt beispielsweise die SEO Agentur Terra-Codes immer wieder die Notwendigkeit einer sauberen Seitenformatierung.

Kompabilität zu verschiedenen Browsern

HTML- oder CSS-Standards sind ebenfalls sehr bedeutsam wenn es um die Darstellung einer Website auf verschiedenen Browsern und Plattformen geht. Solche Standards wurden nämlich vor allem deshalb eingeführt, damit entsprechender Code durch verschiedene Interpreten gleich oder zumindest gleichartig verarbeitet werden kann. Nur so ist sichergestellt, dass eine Website in Firefox gleich oder zumindest nahezu gleich aussieht, wie in der neusten Version des Internet Explorers, in Opera oder Safari. Darüber hinaus sollten auch mobile Browser Berücksichtigung finden, da der mobile Aufruf von Internetseiten immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *