Time Machine Backup auf Fritzbox 7490 mit USB 3.0

By | 18. Oktober 2013

Mit der neuen Fritzbox 7490 bietet AVM ein Modell an, welches sich in Bezug auf Geschwindigkeit sehen lassen kann.

USB 3.0, Gigabit-Lan, Dual Wlan AC+N, VDSL mit Vectoring Unterstützung. Dazu kommen noch diverse andere interessante Features, wie Mediaserver, NAS, Myfritz, Smarthome …
Man sollte meinen, das der Nachfolger der Fritzbox 7390 das Zeug dazu hat, das ein oder andere NAS zu ersetzen. Dank der schnellen USB 3.0 Anschlüsse werden Backup Lösungen über die Fritzbox 7490 auf das integrierte NAS überlegenswert.
Als Nutzer eines Macs schaut man allerdings weiterhin in die Röhre. Seit einigen Jahren ist es nicht mehr möglich, Apples bordeigenes komfortables Datensicherungsprogramm Time Machine mit einer an der Fritzbox angeschlossenen USB Festplatte zu nutzen. Das Protokoll dafür wird im Fritzbox OS nicht mehr unterstützt. Es bleibt nur die Möglichkeit einer Bastellösung mit Freetz, was aber auch nicht jedermanns Sache ist.
Momentan die beste Lösung für Time Machine und Fritzbox 7490 ist ein NAS am Gigabit Lan Port. Für den Hausgebrauch reicht ein WD My Book Live völlig aus. Der Stromverbrauch im Standby liegt bei ca. 3 Watt und im Betrieb bei ca. 23 Watt. Das sind absolut akzeptable Werte für ein NAS.

Time Machine in Verbindung mit der Fritzbox 7490 muss also noch weiter warten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *