Der Weg zum Zahnarzt

By | 29. Oktober 2013

Nur ein Viertel der Deutschen lässt sich entspannt in den Zahnarztstuhl sinken. Fünf Prozent haben sogar eine Phobie dem Arzt ungeschützt die Kehle bei offenem Mund zu zeigen. Daher meiden einige den Zahnarztbesuch gänzlich, auch wenn sie starke Zahnbeschwerden haben.

Um einer Zahnarztphobie, welche als Angsterkrankung anerkannt ist und psychotherapeutisch behandelt werden kann, vorzubeugen, sollte jeder Arzt sich für einen Patienten Zeit nehmen, um sein Verhalten und seine Reaktionen besser einschätzen zu können.

Vertrauen Sie Ihrem Zahnarzt

Aufgrund fehlenden Vertrauens zu dem Arzt können Angstpatienten ihre Furcht oder der Scham wegen ihres vernachlässigten Gebisses nicht vor der Behandlung ablegen und verkrampfen. „Sie sagen, wenn´s unangenehm wird, ok?“ Mit weit aufgerissenem Mund und hochtönigen Werkzeuggeräuschen, fällt das Antworten dem Patienten schwer. Damit der Patient beim Reden oder Schlucken nicht die Behandlung im Mund erschwert oder gar sich selbst verletzt, sollte der Arzt mit ihm im Voraus Verständigungszeichen ausgemacht haben. Handzeichen, leichtes Nicken oder ein Laut auf geschickt formulierte Ja/Nein-Fragen vom Zahnarzt erleichtern die Kommunikation. Außerdem sollte der Zahnarzt bei ängstlichen Patienten sein Vorgehen genau erläutern und eventuelle Unannehmlichkeiten ankündigen.

Ein fürsorglicher Umgang mit direkter Ansprache, des vertrauten Duzens, mindert die Angst eines Patienten. Der Patient sollte sich trauen Bedenken zu äußern und dem Arzt nichts zu verheimlichen. Kommunikation zwischen Arzt und Patient ist das A und O.

Der angenehme Besuch beim Zahnarzt

Heutzutage sind Betäubungsmittel sehr schnell wirksam und der Nadelstich kaum spürbar. Die Schmerzempfindlichkeit des Patienten kann mit einem „Stoppsignal“ des Patienten erprobt oder mit einer örtlichen Betäubung gemildert werden.

Die Gedanken steuern die Angst. Ablenkung durch Musik, Fernseher oder einer Phantasiereise helfen einem Patienten auf andere Gedanken zu kommen und sich zu entspannen. Bei etwa 1200 Zahnärzten in Deutschland sinken Patienten entspannt und schmerzfrei via Hypnose in den Behandlungsstuhl.

In der Zahnarzt in Freiburg nimmt sich der Freiburger Zahnarzt und sein Team gerne Zeit für die Patienten und helfen somit diese Angst zu bezwingen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *